Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Geschichte des TSV

Am 12.06.1912 gründeten 39 Männer unter dem Vorsitz von Superintendent Deicke den Turnverein Gladebeck. Durch den I. Weltkrieg war die sportliche Betätigung aber jäh wieder beendet.

1919 nahm man die Vereinsgeschäfte dann wieder auf. In den frühen Jahren stand das Geräteturnen am Reck, Bock oder Barren im Vordergrund. Aber auch außer sportliche Veranstaltungen wurden groß geschrieben. So führten Vereinsmitglieder häufig Theaterstücke mit Turnübungen auf.

1922 fand das erste große Fest des TSV statt. Das 10-jährige Bestehen wurde mit einem Zeltfest zünftig gefeiert.

Im Jahr 1923 konnte der Kassierer dann den stolzen Überschuß von 1,45 Billion RM in der Kasse vermelden. Leider waren es ein Jahr später nach der Währungsreform nur noch 1,50 Mark. Die Vereinsaktivitäten litten in dieser Zeit stark unter der Wirtschaftskrise. So konnte man nicht mehr an allen Turnfesten teilnehmen und auch Vereinsfeiern mußten abgesagt werden.

In den 30-iger Jahren wurde der gesamte Sportbetrieb dann neuorganisiert und der Verein wurde den Reichsbund für Leibesübungen zugeordnet. Mit Ausbruch des II.Weltkriegs ruhte der Übungsbetrieb des Vereins dann gänzlich.

Erst am 29.05.1946 wurde der Verein unter dem bis heute gültigen Namen „Turn- und Sportverein Germania Gladebeck“ neugegründet. 62 Mitglieder bestimmten Heinrich Rappe zum 1.Vorsitzenden.

Nun wurden die Rasenspiele immer beliebter. So gründeten sich zunächst Herren- & Damenhandballmannschaften, die auf dem Sportplatz in Wolbrechtshausen spielten. Auch Sportarten wie Tischtennis und Faustball waren im Angebot des Vereins. Doch das Turnen verlor bei den Männern an Reiz, aber die Damen entdeckten das Turnen für sich und konnten auch einige Titel erringen.

Durch viele Heimatvertriebene wuchs das Dorf schnell und auch die Mitgliederzahl des TSV ging nach oben. Nun schlug die Stunde des Fußballs. Georg Nüsse sen. setzte sich stark für die Schaffung dieser Abteilung ein, so daß ab dem Jahr 1948/49 am Wettkampfteilgenommen wurde. Bald waren die Fußballer die stärkste Abteilung im Sportverein.

Es war an der Zeit, daß in Gladebeck auch endlich ein Sportplatz zur Verfügung stehen mußte. 1950 ging der jahrelange Wunsch in Erfüllung und auf dem Brunsberg konnte nach harter Arbeit der Mitglieder der neue Sportplatz eingeweiht werden.

1954 betrug der Mitgliederstand dann 97 Personen, wobei die Turnabteilung der Herren wegen Desinteresse endgültig geschlossen wurde. Doch 1958 kam eine weitere bis heute aktive Abteilung hinzu. Die Tischtennisspieler. In den goldenen 60-iger Jahren wurde der Freizeitsport immer beliebter. 1968 gründete sich die Damengymnastik und auch das Schwimmen wird seit diesen Jahren im TSV angeboten.

Es wurde dann auch wieder der Ruf nach einem Sportgelände in Dorfnähe lauter. 1970 war es soweit und man konnte zunächst mit dem Bau des Sportplatzes begonnen werden. Zum 60-jährigen Bestehen 1972 wurden die neuen Fußballfelder eingeweiht. Ein Jahr später fiel auch der Startschuß für den Bau des Sport- und Schützenhaus. Im Oktober 1975 war es dann fertiggestellt. Endlich hatte der Verein eine richtige Heimstätte mit Umkleidekabinen, Gymanstikhalle und Wirtschaft. Der damalige 1.Vorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende K.H.Düwel richteten den Verein zielstrebig auf den Breitensport aus und die Mitgliederzahl stieg sprunghaft auf über 350.

Doch die Expansion der Germanen war noch nicht vorbei. 1980 gründete sich eine Tennisabteilung und im Jahr 1983 waren 2 Tennisplätze für den Spielbetrieb fertiggestellt.

In den einzelnen Abteilungen rückte nun der Wettkampfgedanke in den Vordergrund. So waren die Tischtennisspieler Anfang der 80-iger sehr erfolgreich und spielten lange in der Kreisliga. Auch die Fußballer waren in diesen Jahren stark. 1985 stieg man in die Kreisliga Northeim auf, wo man bis heute spielt.

1986 mußte man dann einen Anbau am Sporthaus vornehmen, da der Platz für die Übungsgeräte einfach nicht mehr ausreichte. Ein weiterer Bau erfolgte 1992, wo eine Überdachung vor dem Sporthaus angebracht wurde, die 1998 nochmals verlängert werden konnte.

Die Mitgliederzahl stieg in den 90-iger Jahren durch die Ortsvergrößerung nochmals kräftig nach oben. So daß zur Zeit ca. 600 Sportler & Sportlerinnen dem TSV die Treue halten.

Im Jahr 2002 wurde wieder ein neues Kapitel Vereinsgeschichte aufgeschlagen. Mit Kerstin Schwarz steht dem TSV erstmals in seiner langen Geschichte eine Frau vor.

Das 100-jährige Vereinsjubiläum im Jahre 2012 wurde nicht nur mit einem großen Zeltfest würdig gefeiert - im Laufe des Festjahres wurden tolle Veranstaltungen durchgführt, angefangen mit dem Neujahrsfrühstück bis zur großen Silvesterparty am Jahresende.

Nun blickt der TSV Germania Gladebeck von 1912 e.V. auf über 100 Jahre Sportgeschichte zurück. Wie zu allen Zeiten haben die Mitglieder den Wunsch sich den Trends anzupassen, so daß es immer wieder neue Angebote in IHREM TSV gibt. Hoffen wir alle auf viele weitere schöne Jahre mit und beim Turn- und Sportverein Germania Gladebeck.

 

Hier finden Sie die Chronik / Übersicht der wichtigsten Vereinsereignisse: >> bitte klicken